Newsletter

*

*

Disclaimer akzeptieren *

(*) Pflichtfelder

Start Segeln Segeln aktuell

01.07.2017

GOLDENER OPTI 2017

(Text: Doris Ulbricht)

Bei schönem Wetter trafen sich am Wochenende 10./11.Juni 2017 16 junge Opti-Seglerinnen und -Segler der Klasse Opti B zur Regatta um den „Goldenen Opti“ auf dem Gelände des Post-Sportvereins am Moselstausee in Koblenz-Metternich. Der Wanderpokal, der vor 35 Jahren von unserem Vereinsmitglied Jens Klenke gefertigt und gestiftet wurde, ist nach wie vor heiß begehrt.

In diesem Jahr kamen die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer überwiegend aus unserer Region, von unserem und benachbarten Vereinen, mit einer Ausnahme: eine junge Optimistin fand den Weg von Hamburg zum Moselufer - zwar aus familiärem Anlass - verband dies aber gern mit der Teilnahme an der Regatta und belegte schließlich sogar einen Platz in der ersten Hälfte.

Die Wettfahrten gestalteten sich anfangs schwierig, die allererste musste sogar kurz vor dem Zieleinlauf abgebrochen werden, weil der Wind einschlief, dennoch kamen insgesamt 4 Wettfahrten zustande und bei der Siegerehrung am Sonntagnachmittag durch Jugendwart Wolfgang Wagner freuten sich Veranstalter und Teilnehmer über eine gelungene, harmonische Regatta und versprachen ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Den „Goldenen Opti 2017“ konnte Marius Bock vom Yacht Club Rhein Mosel entgegennehmen, dicht gefolgt von Simon Klusch und Nike Schoenijahn, beide vom Post-Sportverein Koblenz.

Dank an die Veranstalter, Teilnehmer und Helfer für ein erfolgreiches, schönes Segelwochenende!

GoldenerOpti

(Bild: Udo Bisping)


02.05.2017

Ansegeln 2017

(Text und Bilder: Dr. Hans Hüthwohl)

An 1. Mai trafen sich die Segelbegeisterten des Post-SV zum jährlichen Ansegeln, um die neue Segelsaison auf dem Rohrerhof am Moselstausee einzuläuten. Michael Schönberg, der Leiter der Segelabteilung, begrüßte die ca. 40 Anwesenden, unter ihnen auch zwei Rettungskräfte der DLRG und Rolf Weber vom YCRM, mit einer kleinen Rede. Dabei dankte er herzlichst all den fleißigen Helfern, die das Gelände auf dem Rohrerhof an den beiden Frühjahrsarbeitseinsätzen für den Segelbetrieb wieder bestens hergerichtet haben. Ein besonderer Dank wurde Rüdiger Hoffmann für die aufwendige Reparatur der Winde ausgesprochen.  Aufgrund der Erfahrungen beim Segeleinsteigertraining, zu dem jeder die Wucht der Böen und Fallwinde auf der Mosel erleben konnte, war es ihm ein Anliegen, auf das Tragen geeigneter Schwimmwesten besonders beim Segeln mit den Vereinsbooten hinzuweisen. Michael Schönberg berichtete auch über die neue Steganlage und rief erneut dazu auf für die Finanzierung des Steges zu spenden. Dies kann über das auf der Seglerhomepage ausgewiesene Konto oder den "Spendenpoller" im Seglerheim auf dem Rohrerhof erfolgen. Zur Streckenregatta teilte er mit, dass sie wegen Bauarbeiten auf den Bereich zwischen Kurt-Schumacher-Brücke (Einschränkung der Durchfahrthöhe) und Staustufe begrenzt werden muss. Auch sei zu beachten, dass die gelben Tonnen im Bereich der Marina des SMC unter der Wasserlinie nunmehr durch Seile verbunden sind und somit nicht gequert werden sollten. Sportwart Jörg Hinkel gab danach einen kurzen Ausblick auf die kommenden sportlichen Veranstaltungen.

Ansegeln2017

Anschließend wurden die Flaggen bei einem Glas regenverdünntem Sekt und dennoch bester Laune vom Hafenmeister Jan Blech und Ingvild Borreck vor den versammelten Seglerinnen und Seglern gehisst und die Segelsaison somit feierlich eröffnet. Die geplante Regatta konnte wegen des anhaltenden Regens leider nicht gefahren werden. Daher begaben sich alle nach dem Flaggenhissen zum Ausfwärmen ins Seglerheim zum geselligen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen, dessen Verzehr auch dem Spendenpoller für die neue Steganlage gut tat.

Ansegeln2017FahneHissen

Ansegeln2017Fahne

Ansegeln2017Gruppenbild


Mitgliederversammlung 2017 der Segelabteilung

Die ehemalige Abteilungsleiterin, Stefanie Sievert, begrüßte am 03.03.2017 im Clubhaus am Rohrerhof 53 stimmberechtigte Mitglieder und weitere Besucher auf der jährlichen Mitglieder-versammlung der Segelabteilung.

In einer Schweigeminute wurde des unerwartet verstorbenen Mitglieds Arno Vangerow-Kühn, der über 22 Jahre Vereinsmitglied war, gedacht.

Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft wurden Johanna Püsch, Dr. Markus Wetzel und Hans-Bernhard Zens mit dem Vereinsabzeichen in Bronze geehrt.

Stefanie Sievert sprach ihren besonders herzlichen Dank aus

  • für die aufwändige Jugendarbeit Doris Ulbricht, Wolfgang Wagner und Patrick Purrho,
  • Jutta Geisler-Sanders, Klaus Sanders, Michaela Wissing und Jörg Hinkel für die Organisation der Jahresversammlung der Conger-KV im Vereinsheim,
  • Jens Klenke für die Instandsetzung von Speedy,
  • die Ausbilder, die sich in verschiedenen Teams organisierten und austauschten, für die Durchführung der Segelausbildung auf dem Boot; alle ihre 22 Segelschüler bestanden im Herbst die praktische Segelprüfung,
  • Hans-Georg Drop und Jens Klenke für die Detailausfertigungen im Antrag für die Steganlage an das WSA.

An sportlichen Erfolgen würdigte Stefanie Sievert

  • Jutta Geisler-Sanders und Klaus Sanders für den 40. Platz der Deutschen Meister-schaft der Conger im August am Dümmer See,
  • für ihre Notierung in der Jahresrangliste der Conger zudem Michaela Wissing mit 8 und Jörg Hinkel und Thomas Kirchhoff mit 4 Wettfahrten,
  • den in Berlin lebenden Alexander Holzapfel, der als Opti-Kind im Post-SV segelte und jetzt einen 505er Dinghy unter der Flagge des Post-SV segelt.
    • Er errang Platz 25 von 99 auf der Britischen Meisterschaft 2016.
    • Auf der Weltmeisterschaft der 505er im August 2016 erreichte er vor der englischen Südküste Platz 38 von 130.

Zum 01.01.2017 hatte die Segelabteilung 203 Mitglieder (155 Männer, 48 Frauen) mit einem Durchschnittsalter von 48 Jahren und stellt somit auch künftig 3 Delegierte.

In ihrem Bericht erinnerte Stefanie Sievert u.a. daran, dass durch das Juni-Hochwasser Conger-Training, Kenterübung und der Goldene Opti ausfallen mussten und der Segel-betrieb häufiger unterbrochen war. Jürgen Frensch unternahm wieder seine beliebte Führung durch Alt-Koblenz. Mitglieder des Vorstands führten Austausch und Übergabe der neuen Schlüssel für das Vereinsgelände auf dem Rohrerhof durch.

2016 wurde eine ausführliche Wartung und Pflege des Krans durchgeführt. Zur Nutzung des Krans wurden schließlich nach einem guten Dreivierteljahr Arbeit und nach ausführlicher Anhörung der Segelabteilung durch den Vorstand Neuregelungen erlassen, so z.B. für alle Krannutzer eine jährlich zu wiederholende und zu dokumentierende praktische und theoretische Unterweisung und die Verwendung zugelassener und geprüfter Krangeschirre. Die Unterweisungen finden erstmals am 11.03.2017 ab 9 Uhr und am 25.03.2017 um 14 Uhr auf dem Rohrerhof statt.

Ausführlich berichtete Stefanie Sievert über die mögliche Nutzung des Uferstreifens und der Steganlage vor dem Vereinsheim nach deren Aufgabe durch den Vorpächter und die Möglichkeit eine Nutzung durch andere (z.B. Marina, Angeln) zu verhindern. Im März 2015 erging der Antrag der Segelabteilung an den Vorstand das Gelände zu pachten, dem der Vorstand zustimmte. Die Nutzung war an eine Erweiterung der Steganlage gebunden. Der Antrag für die Steganlage wurde im August beim Wasser- und Schifffahrtsamt gestellt und von dort im Januar 2016 genehmigt. Die Genehmigung durch die Untere Naturschutz-behörde erfolgte im Juni 2016 mit der Maßgabe für die Kompensation des Eingriffs in die Ufervegetation ein Ersatzgeld von 3600,- € zu zahlen. Hiergegen wurde Widerspruch erhoben. Die Entscheidung der Behörde über den Widerspruch steht noch aus. Nach einem Treffen zwischen Vertretern des Vorstands und der Abteilungsleitung Segeln im Februar 2017 zur Finanzierung der Steganlage sind von der Segelabteilung 8000,- € aufzubringen. Hierzu erfolgen

  • der Erwerb von "Bausteinen" für die Steganlage durch zweckgebundene Spenden,
  • die Akquirierung von Firmenspenden und
  • das "Pollergeld" in der zweckgebundenen Spendendose (Pollerdose).

An die Mitglieder geht die herzliche Bitte der Abteilungsleitung weitere Möglichkeiten zur Stegfinanzierung zu nennen.

2016 wurden vom Jugendobmann, Wolfgang Wagner, 17 Jugendliche betreut. Wegen des anhaltend schlechten Wetters musste das Training an 7 Freitagen ausfallen, was aber durch Alternativveranstaltungen aufgefangen wurde. Auf der Mosel fielen aus demselben Grund alle Jüngstenregatten aus. Erfreulich ist die enge Zusammenarbeit mit dem Nachbarclub YCRM in der Jugendarbeit. Johanna Klusch wurde von der Jugendversammlung in ihrem Amt als Jugendsprecherin bestätigt. Wolfgang Wagner dankte allen Helferinnen und Helfern und der Abteilungsleitung für die Unterstützung der Jugendarbeit.

Der Hafenmeister, Jan Blech, erläuterte mit Bezug auf die Aufstellung der Krankosten durch die Kassenwartin, Iris Püsch, die künftigen Krangebühren. Auf die Notwendigkeit der Teilnahme an den jährlichen Einweisungen für die Krannutzer und die Verwendung geprüfter Hilfsmittel zum Kranen (z.B. Gurte, Ketten) wies er auch in seinem Bericht nochmals hin.

2016 lag der Bootsbestand auf dem Rohrerhof bei 82 Booten zuzüglich 22 Optimisten und 3 Motorbooten.

Patrick Purrho, der Gerätewart, berichtete über aufwändigere Reparaturen an Speedy und Gummiboot. Etliche Trailerräder wurden ausgetauscht und die Hauptuntersuchung durchge-führt. Am Schwan stehen Reparaturen an. Er wies darauf hin, bei der Windenführung auf eine gute Seilspannung zu achten und Heinz Rüdiger Hoffmann wurde für die neue Installation der Seilführung gedankt. Patrick Purrho bittet für das Frühjahr sich bei ihm zum Aufriggen der Boote zu melden. Er forderte auch dazu auf  kleine Reparaturen fachgerecht selbstständig durchzuführen und sich diesbezüglich beim ihm zu melden.

Von Sportwart Jörg Hinkel folgten Hinweise auf letzt- und diesjährige Segelveranstaltungen. Die Anmeldungen zum Congertraining werden bei Jutta Geisler-Sanders erbeten. Auf einen Erste-Hilfe-Kurs mit Wasserrettung am 23.04.2017 durch das DRK wurde ergänzend hingewiesen.

Zur Durchführung der anstehenden Wahlen wurde Klaus Ginter zum Versammlungsleiter gewählt.

Aus beruflichen Gründen stellte sich Stefanie Sievert nicht mehr zur Wahl. Als stellvertretender Abteilungsleiter verabschiedete Wolfgang Wagner sie herzlichst. Ihr Werde-gang im Verein und ihr bisheriges außerordentliches Engagement als Abteilungsleiterin wurden ausführlich gewürdigt und es wurde ihr der herzliche Dank der Segelabteilung aus-gesprochen. Zum Ende der Versammlung überreichte ihr Ingvild Borreck von Mitgliedern der Segelabteilung einen Blumengruß mit Karte und dankte nochmals für ihre geleistete Arbeit. In die neu zu besetzenden Ämter wurden jeweils ohne Gegenstimmen bei einzelnen Enthaltungen gewählt:

  • Abteilungsleiter:                     Michael Schönberg
  • Schriftführer:                         Dr. Hans Hüthwohl
  • Kassenwartin:                         Iris Püsch
  • Stellv. Abteilungsleiter:          Wolfgang Wagner

Die neue Abteilungsleitung Segeln Photo: Udo Bisping

Jörg Hinkel, Iris Püsch, Jan Blech, Michael Schönberg, Patrick Purrho, Wolfgang Wagner, Dr. Hans Hüthwohl

Für die Delegiertenversammlung wurden Udo Bisping, Hans-Georg Drop und Benedikt Kotulla in einem Wahlgang mit 0 Gegenstimmen und 2 Enthaltungen gewählt.

Nach eingehender und kontroverser Diskussion wurde ein erweiterter Antrag auf Erhöhung des Arbeitsstundenersatzgeldes auf 10,-€ je nicht geleisteter Arbeitsstunde mit 33 Ja-Stimmen, 10 Nein-Stimmen und 8 Enthaltungen angenommen.

Zum Ende der Versammlung bat der 3. Vorsitztende, Norbert Lambach, die Mitglieder sich verstärkt für den Thekendienst zur Verfügung zu stellen.

Michael Schönberg beendete die Versammlung mit dem Wunsch auf eine erfolgreiche Segelsaison.